August 21 2019

Kleiner Apfel

Heute waren wir mit den Hundchen in den Wiesen, da sah ich ihn – einen der kleinsten ├äpfel, die ich bisher gesehen habe. Aber wer wei├č, vielleicht wird er dieses Jahr noch gro├č…

Gleich kam mir auch das in den Sinn

Katgeorie:Allgemein, Musik | Kommentare deaktiviert f├╝r Kleiner Apfel
August 7 2019

Darf man Schallplatten wegwerfen?

Eine liebe Freundin ist am Umziehen und mu├č sich in diesen Zuge von vielen Dingen trennen. Heute schrieb sie, sie habe beim Aufr├Ąumen einen Tr├Ąger mit etwa 50 Singles gefunden, die weggeworfen werden sollen. Wie? Wegwerfen? Schallplatten?
Das geht doch gar nicht, besonders wenn da noch alte Sch├Ątzchen aus den 50ern und 60ern dabei sind. Nat├╝rlich wollte ich diese gleich haben. Aber dann kam, womit ich nicht gerechnet habe. Die beste aller Ehefrauen meinte „Nee, Du hast genug Schallplatten und au├čerdem wollen wir auch ein wenig Platz schaffen. Es gibt nix.“
Nat├╝rlich bin ich nun auf der Suche nach Gegenargumenten…

Katgeorie:Allgemein, Musik | Kommentare deaktiviert f├╝r Darf man Schallplatten wegwerfen?
August 6 2019

Wer zum Teufel ist Plutoli

Ja, das fragst Du Dich vielleicht. Nun, das ist ganz einfach. Pluto, oder Plutoli wie er liebevoll gerufen wurde, war mein erster Mops. Er war wie ein Esel – eigensinnig und st├Ârrisch. Allerdings konnte er auch anh├Ąnglich und verschmust wie eine Katze sein.
Durch Pluto habe ich viele liebenswerte (und auch nicht so liebenswerte) Menschen kennengelernt. Bei einigen haben sich Freundschaften gebildet, die nun schon fast 20 Jahre halten.

Leider durfte Plutoli nur 11 Jahre bei uns sein bis er nach schwerer Krankheit ├╝ber die Regenbogenbr├╝cke gehen mu├čte. Pluto ist auch heute noch im Gedanken und im Herzen bei mir. Und was liegt somit n├Ąher als diese Seiten nach ihm zu benennen.

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert f├╝r Wer zum Teufel ist Plutoli
August 6 2019

Message-System

Kennt ihr das noch von fr├╝her?
Da gab es meist in den Firmen in der Zentral oder im Chefsekretariat eine Sprechanlage um Durchsagen in der ganzen Firma zu t├Ątigen. Irgendwann sind diese Systeme verschwunden und zur├╝ck blieb ÔÇŽ nichts.

Ich war schon lange am gr├╝beln und dachte mir so etwas ├ähnliches brauche ich auch, allerdings PC-gest├╝tzt. Eine einfache Software, mit der ich eine Nachricht rasch und vor allem ohne Aufwand an alle PCs im Unternehmen versenden kann, unabh├Ąngig von der Email. Und so entstanden die beiden Programme MsgServer und MsgClient. Sie sind einfach gehalten, funktionieren auf jedem 64-Bit Windows-PC/Server und m├╝ssen nicht installiert werden. Grundvoraussetzung ist allerdings ein Windows-Netzwerk mit Active Directory. Alle Ger├Ąte m├╝ssen Zugriff auf \\Dom├Ąne\netlogon haben, die Serverkomponente zus├Ątzlich Schreibrechte hierauf.

Wie das alles funktioniert?
Auf einem Server oder PC wird mit einem Account, welcher Schreibrechte auf \\Dom├Ąne\netlogon hat, das Programm MsgServer gestartet. In diesem Augenblick wird unter netlogon eine Datei msg.ini abgelegt. Nun wird MsgServer beendet und neu gestartet. Das System ist nun scharf.
Auf den gew├╝nschten Clients wird jetzt die Software MsgClient gestartet. Diese holt sich ihre Informationen aus der von MsgServer abgelegten ini-Datei und verbindet sich mit MSG-Server. Im Standardfall verschwindet die Anwendung umgehend in der Taskleiste und ruht.
Wird ├╝ber MsgServer eine Nachricht verschickt, so kommt der MsgClient hervor und zeigt diese an. Nach einem Klick auf ok versteckt er sich wieder.
Nun ist es aber so, da├č vielleicht nicht jeder an den Server soll, oder ein anderer Anwender ebenfalls eine Nachricht versenden soll.
Hier gibt auf auf Serverseite die M├Âglichkeit den Button „Master“ anzuklicken und Benutzer mit ihrem Windows-Anmeldenamen zu hinterlegen (pro Zeile ein Name).
Starten Personen, die in die Masterdatei eingetragen sind, die Client-Anwendung, so verschwindet diese nicht, sondern bleibt im Vordergrund UND enth├Ąlt eine Eingabezeile zum Erfassen von Nachrichten, wie sich auch die Serverkomponente enth├Ąlt. Somit lassen sich beliebige Personen f├╝r den Versand ausw├Ąhlen. Maximal k├Ânnen 255 Zeichen versandt werden und es mu├č auf „senden“ geklickt werden.

Es gibt ein paar wenige Spezialbefehle. Wenn ich z.B. #cls versende, dann wird auf den Clients das Anzeigefenster gel├Âscht. Versende ich #exit, so beenden sich die Clients. Und dann gibt es noch die Option gezielt einen Benutzer anzuschreiben. Mit @username: Nachricht versende ich eine Miiteilung an dem Benutzer mit dem angegebenen Benutzernamen. Dieser MUSS immer flankiert sein von einem @ und einem :

F├Ąllt die Serverkomponente mal aus, so versuchen sich die Clients im 30-Sekunden-Rhythmus wieder mit dem Server zu verbinden bis dieser wieder verf├╝gbar ist. Weiterhin f├╝hrt der Server um 0 Uhr einen Refresh aus um seinen Speicher und den der aktiven Clients zu l├Âschen.

Ja, das w├Ąre die Beschreibung. Selbstverst├Ąndlich erfolgt der Softwareeinsatz auf eigene Gefahr ohne jegliche Gew├Ąhrleistungsanspr├╝che. Die Software darf gerne weitergegeben werden, sie darf jedoch nicht verkauft, lizensiert oder gegen sonstige Leistungen weitergegeben werden. Die Software war, ist und wird es in Zukunft sein – kostenlos. Wer dennoch etwas geben m├Âchte, der spende bitte dem n├Ąchsten Tierheim mit einem Gru├č von Plutoli.

Und das Original bzw. etwaige Updates sind nur hier auf dieser Webseite zu finden https://www.plutoli.de/wp-content/uploads/2019/08/MsgSystem.zip

Katgeorie:Software | Kommentare deaktiviert f├╝r Message-System
August 5 2019

Urlaubsende

Eine Woche Urlaub ist vorbei. Der erste Arbeitstag steht vor der T├╝r. Ok, eine Woche Urlaub ist vielleicht etwas wenig, aber dennoch habe ich mich erholen k├Ânnen. Dann kommt der Arbeitsbeginn, 7 Uhr, und des dauert etwa eine Stunde, bis ich mir einen ├ťberblick ├╝ber die vergangene Woche gemacht habe. 8 Uhr ist dann Arbeitsbeginn von vielen anderen Kollegen. Und von diesem Zeitpunkt an, so w├╝rde ich mal grob sch├Ątzen, hat es ziemlich genau zwei Stunden gedauert bis vom Urlaubsfeeling nichts mehr ├╝brig war. Permanent klingelt das Telefon, Kolleginnen oder Kollegen stehen in der T├╝r oder ich bin kreuz und quer durch die Firma gehetzt.
Nat├╝rlich ist jedes Problem das Wichtigste, egal ob der PC nicht mehr l├Ąuft oder ob der Drucker 4 Sekunden l├Ąnger braucht mit dem Ausdruck. So geht es dann den ganzen Tag, so als alle Probleme der Welt gezielt f├╝r diesen einen Tag gesammelt wurden. Vielleicht liegt es aber auch daran, da├č ich das erste Mal seit vielen Jahren im Urlaub mal nicht auf Emails reagiert habe und mich auch nicht per Fernwartung mit der Firma verbunden habe.

Ja, das wird es sein. Ich bin selbst Schuld daran, da├č das Urlaubsfeeling so rasch wieder verflogen ist. Fazit: Entweder darf ich in Zukunft keinen Urlaub mehr machen oder aber ich schaue w├Ąhrend des Urlaubs wieder nach Emails und l├Âse viele der Probleme zeitnah von Zuhause.

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert f├╝r Urlaubsende