Januar 22 2020

USB Virenscanner

Mein neuestes Projekt in der Firma – ein USB-Virenscanner
Heute war es endlich soweit, dank unserer Haustechnik, die sich um Gehäuse und Strom kümmerte, konnten heute zwei Virenscanner für USB-Speichersticks in Betrieb gehen.Die Scanner bauen auf einem Raspberry Pi 4B mit 4GB Speicher auf, auf welchem das Frontend eines Virenscanners installiert ist. Bedient wird das Ganze über einen Touchscreen, wo immer nur Ok angetippt werden muß. Für dicke Finger hängt am Gehäuse noch ein Eingabestift.

Wer jetzt sagt „Naja, einen Virenscanner habe ich auch auf dem PC. Wofür sowas???“, dem sei folgendes gesagt. Es ist auch trotz Virenscannern immer hochriskant Sticks aus fremden oder unbekannten Quellen direkt an einen PC anzuschließen. Um hier Sicherheit zu schaffen müssen firmenfremde Sticks vor der Nutzung an einer bei beiden Scanstationen geprüft werden. Erst danach darf ein Einsatz erfolgen – natürlich nur, wenn der Testlauf negativ war. 😉 Weitere Sicherheit ergibt sich auch durch den Umstand, das als Betriebssystem kein Windows zum Einsatz kommt.

Ich habe einige Abende damit verbracht zu tüfteln, wie ich das alles sinnig umsetzen kann, da ich solche Lösungen bisher noch nicht als Kauflösung gefunden habe. Aber nun ist alles im produktiven Einsatz und ich freue mich wieder etwas mehr für die Firmensicherheit getan zu haben.
Und dabei sieht alles so unscheinbar aus…



Copyright by plutoli

Veröffentlicht22. Januar 2020 von plutoli in Kategorie "Allgemein", "Software